24 | 04 | 2019

zertifiziert nach:




04.06.2015, 16:46 Uhr

Seit 15 Jahren Stoffentwicklung für das junge Publikum - Akademie für Kindermedien kürt Preisträger

Kategorie: BATT


Am 4. Juni wurden die Preisträger des diesjährigen Akademiejahrgangs feierlich in Erfurt gekürt. Darüber hinaus feiert die Akademie für Kindermedien in diesem Jahr ihr 15-jähriges Bestehen und lädt ihre Absolventen zu einem Workshop-Special ein. Das Deutsche Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino–TV-Online begleitet das Jubiläum mit einer Sonderschau.

 

Seit nunmehr 15 Jahren ist die Akademie für Kindermedien die zentrale Anlaufstelle für Stoffentwicklung in der deutschen Kindermedienlandschaft. Pro Jahr durchlaufen zwölf Autoren das universelle Programm, in dessen Fokus die Entwicklung eines eigenen Kindermedienprojekts bis hin zur Marktreife steht. Dabei ist von zentralem Interesse, dass das transmediale Potential jedes einzelnen Stoffes ausgelotet und gegebenenfalls ausgearbeitet wird. Neben der von Mentoren betreuten Arbeit in den einzelnen Fachbereichsgruppen Spielfilm, Animationsserie und Kinderbuch nehmen die Teilnehmer an Fachvorträgen, Kreativ-Workshops und an Praxisprojekten mit externen Kooperationspartnern teil, wie z.B. dem KiKA, dem MDR, dem ZDF und dem Boje Verlag. Die vierteilige Workshop-Reihe findet jährlich von Oktober bis Juni in einwöchigen Präsenz-Modulen statt. Voraus geht eine Einführungs- und Qualifizierungswoche.

 

Zum Abschluss eines Akademiejahrgangs werden alle entwickelten Projekte im Rahmen des Deutschen Kinder-Medien-Festivals GOLDENER SPATZ: Kino–TV–Online vor einem Fachpublikum, bestehend aus Produzenten, Verlegern, Redakteuren und Publishern präsentiert. Ein herausragendes Projekt  wird traditionell mit dem Förderpreis der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) in Höhe von 15.000 Euro ausgezeichnet. Das Pitching der aktuellen Projekte fand am 4. Juni 2015 im Erfurter CineStar statt. Martin Riemann aus der Animationsseriengruppe erhielt die Auszeichnung für sein Projekt DOKTOR HUHN. In der Jurybegründung heißt es: „An der Seite von zwei sympathischen Hauptfiguren erleben wir ein schräges Universum, in dem die Naturgesetze scheinbar aufgehoben sind. Hinter jeder Ecke lauern Missgeschicke unvorstellbaren Ausmaßes und es herrscht keinerlei Mangel an haarsträubenden Herausforderungen. Lakonische Komik, liebenswerte Figuren und ein schier unerschöpflicher  Einfallsreichtum fügen sich zu einer warmherzigen Slapstick- Komödie, wie sie für die junge Zielgruppe viel zu selten erzählt wird.“

 

Seit 2013 wird zusätzlich der mit 2.500 Euro dotierte Baumhaus/Boje-Medienpreis verliehen. In diesem Jahr überzeugte Kathrin Rohmann-Wrede mit ihrem Spielfilmprojekt OMAS GARTEN BLÜHT IN MIR die Juroren. Sie erzählt ein hochaktuelles Thema von Leila aus Syrien, die mit ihrer Familie nach Deutschland geflüchtet ist. Den Preis übergab die Jury-Vorsitzende Dr. Paula Peretti an die Gewinnerin. Aus der Jurybegründung: „Diese Geschichte erzählt, wie sich Menschen fühlen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Die Autorin arbeitet mit einprägsamen Bildern, glaubhaften Figuren und Wendungen. Die Walnuss als verbindendes Element ist ein Bild, das sowohl im Kinderbuch als auch im Film funktioniert. Auch die mediale Transformationsidee einer Website, auf der Flüchtlingskinder ihre Geschichte erzählen können, ist gelungen und aktuell.“

 

Ferner haben sich in diesem Jahr anlässlich des Jubiläums knapp 50 ehemalige Teilnehmer und Mentoren angemeldet, um gemeinsam mit den frisch gebackenen Alumni den 15. Akademiegeburtstag zu feiern und in einem 2-tägigen Workshop gemeinsam Projekte zu entwickeln und sich über die einzelnen Akademiejahrgänge hinweg zu vernetzen.

 

Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums widmet sich auch das Festival GOLDENER SPATZ realisierten und in Produktion befindlichen Akademie-Projekten und gewährt so in seinem Informationsprogramm einen kleinen Einblick in die Bandbreite der entwickelten Stoffe: In der Reihe Jugendfilme wird die finnische Oscar-Einreichung 2014 Der Lehrjunge gezeigt, die Roland Riefer in der Akademie für Kindermedien 2006/07 unter dem Titel Högbonden entwickelte. Es gibt ein Wiedersehen mit dem ersten realisierten und vielfach ausgezeichneten Film der Akademie, Wer küsst schon einen Leguan?, von Autor Michael Demuth aus dem Jahr 2004. Außerdem wird ein Werkstattbericht über die internationale Koproduktion des 3D-Animationsfilms Richard der Storch (Autor Reza Memari) informieren, der im kommenden Jahr in die Kinos kommt.

 

Eine Vielzahl realisierter Projekte belegt das Erfolgsrezept der Akademie für Kindermedien, an der bis dato 179 Autoren teilgenommen haben. Dazu zählen neben den bereits genannten Titeln, Spielfilme wie der 2012 mit dem Deutschen Filmpreis geehrte Spielfilm Wintertochter (Autoren Michaela Hinnenthal und Thomas Schmid), der Berlinale-Beitrag Kopfüber (Autoren Anja Tuckermann und Bernd Sahling) oder der Oscargewinner in der Kategorie Kurzspielfilm Spielzeugland (Autor Johann A. Bunners). Auch stammen aus der Akademie u.a. die jüngst veröffentlichte App Milli (Autorin Jana Schell), das Ubisoft Game Galaxy Racer (Co-Autorin Maike Coelle) und die Sandmännchen-Animationsserie Lennart im Grummeltal (Autorin Judith-Ariane Kleinschmidt).

 

Zahlreiche Akademie-Projekte werden derzeit gefördert, weiterentwickelt und realisiert, wie die TV-Serie Feuerfreunde (Autorin Milena Baisch). Sie wurde 2014 im Rahmen der Initiative „Fernsehen aus Thüringen“ mit Mitteln für die Vorbereitung und Produktion eines Piloten ausgezeichnet. Das Spielfilmprojekt 1000 x 1000 Schritte weit fort von Zuhause (Autorin Katharina Ritter), das im letzten Jahr den MDM-Förderpreis erhielt, wird inzwischen mit einer Drehbuchförderung des Kuratoriums junger deutscher Film weiter entwickelt. Außerdem werden in Bälde die im Rahmen der Akademie entwickelten Kinderbücher Comic Chaos von Jens Baumeister und Lil April von Stephanie Geßner auf den Markt kommen.

 

Die Akademie für Kindermedien wird derzeit gefördert und unterstützt von der Mitteldeutschen Medienförderung, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Thüringer Staatskanzlei, der Thüringer Landesmedienanstalt sowie dem KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, der LudInc GmbH und dem Baumhaus Verlag.

 

Bis zum 28. August 2015 können sich Autoren bei der Akademie für Kindermedien in den Bereichen Buch, Serie und Spielfilm mit neuen Projekten bewerben.

 

 

Kontakt:

 

Katja Imhof-Staßny
c/o Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. – Haus Dacheröden

Anger 37, 99084 Erfurt

Tel: 0176 24737780
Mail: presse(at)akademie-kindermedien.de