17 | 07 | 2019

zertifiziert nach:




12.06.2019, 11:35 Uhr

STIFT BLICKT ZURÜCK: IMPULSE FÜR BILDUNG, FORSCHUNG UND INNOVATION IN THÜRINGEN

Kategorie: BATT, AZM, CIB

Jahresbericht 2017/2018 mit preisgekrönten Innovationen, begeisterten kleinen und jungen Forscher*innen, neuen Räumen für Innovationen, ideenreichen Gründungen mit Innovationspotenzial und internationalem Wissenstransfer - Start für neue STIFT-Marke


Anlässlich der Kuratoriumssitzung der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) konnte der Vorstand der Stiftung ein positives Fazit der vergangenen zwei Geschäftsjahre 2017 und 2018 ziehen:

 

Unsere Aktivitäten im Kontext „Jungforscher Thüringen“ wurden erweitert. Basis ist die Initiative „Thüringen – Land der kleinen Forscher“, die flächendeckend MINT-Angebote in Thüringer Kindergärten und Grundschulen erreichen soll. Zwei von drei Kindergarten und jede zweite Grundschule mit mehr als 5.000 Fachkräften sind bereits dabei, wenn es darum geht, unsere kleinsten Forscher*innen zu unterstützen. 2017 und 2018 führten unsere Trainerinnen vom „Haus der Kleinen Forscher“ 193 praxisnahe Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte durch. 121 Kitas und Grundschulen sind bereits in Thüringen zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. 2018 konnten wir Thüringens erste Fünffach-Zertifizierung überreichen.

Am Wettbewerb „Jugend forscht“ nehmen jährlich mehr als 600 Thüringer Jungforscher*innen mit etwa 300 Projekten teil und erreichen auch dank unserer Unterstutzungsangebote immer größere Erfolge. Sowohl 2017 als auch 2018 konnten die Thüringer Teilnehmer neben Platzierungen, mehreren Sonderpreisen und Einladungen jeweils einen Bundessieg nach Thüringen holen.

Möglichst alle Kinder und Jugendliche - unabhängig von der Schulart - sollen die Möglichkeit erhalten, in nächster Nähe zum Schul- bzw. Wohnort ihrer Freude am Entdecken und Forschen nachzugehen. Seit der Eröffnung des thüringenweit ersten Schülerforschungszentrums 2014 in Erfurt konnten in den Folgejahren weitere Zentren an den Standorten Jena und Gera eröffnet werden. 2017 und 2018 kamen weitere Zentren in Nordhausen, Ilmenau, Schmalkalden und Waltershausen hinzu. Nach dem Vorbild des bekannten Massachusetts Institute of Technology (MIT) aus den USA lädt die STIFT seit 2016 besonders engagierte Thüringer MINT-Lehrkräfte zur Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen“ ein. Renommierte nationale und internationale Wissenschaftler*innen geben Einblick in ihre aktuellen Forschungsthemen. 75 Lehrer*innen nutzen jedes Jahr die Chance, neueste Entwicklungen aus erster Hand zu erfahren. Im MINT-Bereich gibt es in Thüringen viele starke Partner und engagierte Kindergärten und Schulen mit deren pädagogischen Fach- und Lehrkräften sowie ein großes ehrenamtliches und privates Engagement. Um dies zu würdigen, hat die STIFT auch 2017 und 2018 zum jährlichen Galaempfang „Jungforscher Thüringen“ eingeladen.

 

Unsere Expert*innen für innovative Gründungen (ThEx innovativ) stehen für qualitativ hochwertige Betreuung, zielgruppenspezifisches Coaching und Vernetzung innovativer Gründer in Thüringen. Besonderes Format, um innovative Start-ups und Investoren zusammenzubringen sind die 2-tägigen „Investor Days Thüringen“, die mittlerweile zu den größten Veranstaltungen dieser Art gehört.

Mit den gemeinsam mit der Thüringer Wirtschaft finanzierten

      Stiftungsprofessuren (aktuell 2, insgesamt 6) wollen wir Hochschulen

      für die Anwendungsorientierung ihrer Arbeit sensibilisieren und

      Unternehmen zum Engagement an Hochschulen motivieren. Eine weitere

      Stiftungsprofessur konnte zudem im Jahr 2018 gemeinsam mit Jenaer

      E-Commerce-Unternehmen und dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft,

      Wissenschaft und Digitale Gesellschaft für einen zukünftigen

      Masterstudiengang E-Commerce an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena

      auf den Weg gebracht werden.

      Traditionell der Höhepunkt eines innovativen Jahres ist die

      Verleihung des „Innovationspreises Thüringen“. Unter dem Motto

      „Innovativ? Ausgezeichnet!“ werden jährlich die besten Innovationen

      in 4 Kategorien ausgezeichnet. 140 Unternehmen beteiligten sich 2017

      und 2018 am Wettbewerb. Die Besten wurden mit einem Preisgeld von

      jeweils insgesamt 100.000 Euro prämiert und im Rahmen einer

      feierlichen Preisverleihung mit rund 400 Gästen in der Weimarhalle

      ausgezeichnet.

      Die Unterstützung der STIFT hört nicht an den Grenzen Thüringens auf.

      Als Teil des weltweit größten Beratungsnetzwerkes Enterprise Europe

      Network vermitteln und begleiten wir seit mittlerweile 10 Jahren

      Geschäfts-, Technologie- und Forschungskooperationen. Mehr als 100

      Thüringer Unternehmen nahmen 2017 und 2018 an den vom EEN Thüringen

      organisierten Kooperationsbörsen und Firmenreisen teil und führten

      mehr als 500 vorgeplante bilaterale Gespräche.

      2017 übergab die STIFT in Jena ein Fasertechnologiezentrum für die

      Erforschung und Entwicklung von optischen Fasern zur Erzeugung und

      Übertragung von Laserstrahlung höchster Leistung. Bereits seit

      mittlerweile 10 Jahren steht der STUDIOPARK KinderMedienZentrum in

      Erfurt für die Produktion kindgerechter Medienangebote. Kinofilme wie

      „Das Orangenmädchen“, „Löwenzahn - Das Kinoabenteuer“ oder

      „Pettersson & Findus“ wurden in den Studios gedreht. Seit Mitte 2014

      wird die ARD-Vorabendserie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“

      im Studiopark produziert.

      Im Sinne des Stiftungszweckes wurden 2017 und 2018 für 48 Projekte

      rund 450.000 € zur Verfügung gestellt. Die Mittel gehen vorrangig an

      Projekte, die nicht in öffentlichen Förderprogrammen gefördert werden

      können.

 

   Die Kuratoriumssitzung war ebenfalls Anlass für den offiziellen Start

   der neuen STIFT-Marke. Im Verlauf eines ereignisreichen

   Vierteljahrhunderts seit ihrer Gründung sind die Aufgaben der STIFT

   stetig gewachsen. Um die Vielfalt ihrer Aktivitäten und Projekte noch

   besser nach außen zu tragen und unter dem Dach der STIFT zu stärken,

   wurde eine neue STIFT-Marke entwickelt. Besonders auffällig: das neue,

   prägnante Logo. An die Stelle des alten Logos tritt ein kraftvolles

   Bildmotiv, das sich aus Stift und Rakete zusammensetzt. Es spielt zum

   einen mit dem Namenskürzel, das die STIFT seit ihrer Gründung begleitet.

   Es ist von Anfang an mit uns verknüpft und bleibt unser Markenzeichen,

   das im Rahmen der Design-Überarbeitung allerdings grafisch verändert

   wurde. Die Stift-Rakete spiegelt die Dynamik unseres Tuns wider, nämlich

   die Förderung und Unterstützung entlang der gesamten Bildungs- und

   wirtschaftlichen Entwicklungskette.

 

   „Sowohl die Vielfalt als auch die Vielzahl der Projekte sind

   beeindruckend und vor allem immer langfristig und nachhaltig gedacht.

   Die STIFT ist für die Thüringer Landesregierung ein wichtiger und

   zuverlässiger Partner, der entscheidenden Anteil an der Umsetzung der

   Thüringer Innovations- und Technologiestrategie hat.“, so der

   Wirtschaftsminister und Kuratoriumsvorsitzende Wolfgang Tiefensee.

 

   „Die Aktivitäten machen deutlich: die STIFT ist ein verlässlicher

   Partner, wenn es darum geht, Wirtschaft und Wissenschaft

   zusammenzubringen und Wege zu finden, die Wettbewerbsfähigkeit Thüringer

   Unternehmen zu stärken.“ so Prof. Dr. Werner Bornkessel, Vorstand der

   STIFT.

 

   Ansprechpartner:

   Dr. Sven Günther, Geschäftsführer

   0361 78923-50 | info@stift-thueringen.de | www.stift-thueringen.de